· 

Rezension: Save Me (Maxton Hall-Reihe 1) von Mona Kasten

Produktinformation:

Broschierte Ausgabe mit 416 Seiten 12,90€, Kindle Edition 9,99€. Das Hörbuch mit 7 Stunden und 20 Minuten Hördauer ist für 11,13€ bzw. 9,95€ im Audible-Abo erhältlich, die Audio-CD 10,51€.

 

Rezension:

Ich habe bisher die Again-Reihe und Coldworth-City von Mona Kasten gelesen, alle diese Geschichten haben von mir fünf Sterne bekommen. Deswegen war ich mir eigentlich sicher, dass "Save Me", der erste Teil der dreiteiligen Maxton-Hall-Reihe, ebenfalls so abschneidet.

Als erstes ist mir aufgefallen, dass der Schreibstil gerade am Anfang, sehr holprig und konstruiert wirkt. Ich weiß, wie flüssig Mona Kasten normalerweise schreibt, deswegen habe ich mich hier sehr gewundert. Später wird der Stil besser und die Geschichte kann gewohnt leicht gelesen werden.

Dann ist mir aufgefallen, dass manche Reaktionen von Ruby, der Protagonistin, wenig glaubhaft wirken. So vermittelt sie zu Anfang, dass sie Maxton Hall und ihr Privatleben streng voneinander trennt und begründet das auch gut nachvollziehbar. Ruby ist so zwanghaft und strukturiert in ihrer Persönlichkeit, dass ich ihr nicht abnehmen kann, dass sie für James alles über den Haufen wirft und damit wenig Loyalität sich selbst gegenüber zeigt.

 

James allerdings habe ich sofort abgenommen, dass er sich ändert, weil es in der Geschichte einfach gut begründet wird. Er ist es nicht gewohnt, dass Menschen ihn als James schätzen und nicht als reicher Beaufort-Sohn. Bei seiner Schwester ist es genauso, was mir ebenfalls gut gefallen hat.

 

Die Geschichte wird durch zwei Perspektiven erzählt, durch Ruby und durch James. Die beiden sind gut ausgearbeitet, mit Ausnahme von Rubys Glaubwürdigkeit. Die Nebenfiguren sind bergleichsweise schwach und fast nicht greifbar, gerade Lin hätte in meinen Augen viel plastischer werden müssen. Teilweise war nur eine Charaktereigenschaft herausgearbeitet, gerade bei Ember hat man das deutlich gemerkt. Die Figuren strotzen nur so vor Klischees, teilweise hat mich das wirklich genervt, hier wäre etwas mehr Originalität wünschenswert gewesen.

 

Eigentlich wollte ich die Reihe aus den oben genannten Gründen nicht mehr weiter verfolgen, jedoch war der Cliffhanger am Ende so gut geschrieben, dass ich unbedingt wissen muss, wie es weiter geht. Der Auslöser und der Schluss sind mega gut gelungen und haben mich wirklich begeistert.

 

Fazit:

Wer sich von Klischees nicht stören lässt, wird die Geschichte lieben.