· 

Rezension: Das Zeitenmedaillon - Die Auserwählte von Tanja Neise

ProAuszug:

"Um nicht noch mehr Schmerz zu empfinden, legte ich mir meinen Panzer um, der mich durch meine Kindheit und Jugend gebracht hatte. Der mit der superdicken Stahlwand, die nichts überwinden konnte. Kälte machte sich in mir breit, als ich das Gesicht aufsetzte, das nichts hindurchließ, keine Emotion, nichts.

Doch tief in mir drin, da stand ich ganz nah an einem Abgrund. Wieder einmal hatte ein Mensch, den ich liebte, mich abgelegt wie einen alten Bademantel. Warum tat es nur so weh, obwohl ich doch langsam dran gewöhnt sein musste? Meine Mutter, meine beste Freundin, mein langjähriger Freund und nun meine große Liebe. 

Keiner von ihnen wollte mich, kein Einziger."

 

Klappentext:

Als Isabelle mit einem geheimnisvollen Medaillon um den Hals aufwacht, befindet sie sich plötzlich im Trier des Jahres 1805 zur Zeit der französischen Besatzung. Doch wie ist sie dort gelandet?Verwirrt und verängstigt macht sich Isabelle auf, das Geheimnis zu lüften. Dabei begibt sie sich unwissentlich in Gefahr, denn der mächtigste Mann der Stadt hat es auf sie abgesehen. Zum Glück kommt Pierre ihr zur Hilfe und gibt sie sogar als Verlobte seines gut aussehenden Sohnes Henri aus, um sie zu schützen.Dieser kann dem Plan seines Vaters zunächst wenig abgewinnen und steht Isabelle feindselig gegenüber, doch schließlich beginnt für die beiden ein unglaubliches Abenteuer gegen mächtige Kontrahenten – und eine Liebesgeschichte voller Gefahren …

 

Produktinformation:
Das Taschenbuch mit 300 Seiten kostet 7,99€ und das Ebook 2,49€, bzw. 0,00€ bei Kindle Unlimited.

Veröffentlicht wurde der Roman am 08. Mai 2018 über den 47North-Verlag.

 

Rezension:

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass das Ebook schon einige Wochen auf meinem Tablet weilte, bevor ich endlich dazu kam, es zu lesen. Und was soll ich sagen - die Geschichte war für mich perfekt, ich habe hier keinen einzigen Kritikpunkt, was wirklich selten passiert. 

 

Mir sind die Figuren in einer Geschichte immer besonders wichtig und ich bin deswegen hier voll auf meine Kosten gekommen. Isabelle ist eine wahnsinnig sympathische Protagonistin, die von ihrem Freund für ihre ehemals beste Freundin verlassen wird. Damit wurde sie doppelt betrogen und fällt in ein tiefes Loch, mir wäre es da auch nicht anders gegangen. Damit fühlt ich mich gleich mit Isabelle verbunden und wollte unbedingt wissen, wie es mit ihr weitergeht.

Henri, der Love Interest der Geschichte ist vom Verhalten her Jamie Fraser von Outlander sehr ähnlich, was mich ebenfalls sehr gefreut hat, denn ich bin ein großer Jamie-Fan. Überhaupt kommen bei dieser Geschichte Outlander-Fans voll auf ihre Kosten.

 

Was mir ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist, wie authentisch Tanja Neise den Unterschied der verschiedenen Zeiten, durch die Isabelle im Laufe der Geschichte reist, herausgearbeitet hat. Man merkt als Leser deutlich, dass die Autorin während dem Schreiben, bzw. davor gründlich recherchiert hat. Gerade bei historisch angehauchten Geschichten finde ich das immer sehr wichtig. 

 

Der Schreibstil lässt keine Wünsche offen. Die Geschichte lässt sich sehr flüssig lesen, denn die Autorin schreibt leicht verständlich und verleiht den Figuren einen authentischen Sprachstil. Das Setting breschreibt sie sehr bildhaft, sodass ich mich als Leserin zu jeder Zeit voll in die Szenen fallen lassen konnte. Aber auch die großen Gefühle kommen nicht zu kurz und ich habe mir an mehreren Stellen die Tränen unterdrücken müssen, weil ich die zweite Hälfte des Buches im Gemeinschaftsgarten gelesen habe.

 

Fazit:

Die Geschichte ist ein perfektes Rundum-Paket, und wer die Outlander Reihe und Zeitreisen mag, wird "Das Zeitenmedaillon - Die Auserwählte" ebenfalls lieben.