· 

Rezension: Wie Sie unvermeidlich glücklich werden von Manfred Lütz

Erster Absatz:

"Jede Sucht ist eine Sucht nach Glück. Der Drogenabhängige sehnt sich nach nichts so sehr wie nach dem Kick, nach dem Hochgefühl, nach dem überströmenden Glück des Moments, in dem die Droge anflutet. Alles ist er bereit, dafür zu tun, alles Geld investiert er, seine Freunde, seine Gesundheit, sein Leben. Bei den ersten Kontakten mit der Droge beginnt er zu ahnen, dass er da ein unglaubliches Mittel in der Hand hat, mit dem er Glück zuverlässig und effektiv selbst erzeugen kann."

 

Klappentext:

Der Psychiater und Psychotherapeut Manfred Lütz, Autor von »Irre! Wir behandeln die Falschen!«, schreibt ein fulminantes Buch über Glückssucht und anderen ganz normalen Irrsinn. 

Er präsentiert die gesamte Geschichte der Philosophie locker und allgemeinverständlich als eine kleine Geschichte des Glücks. Vor allem aber weist er ganz ernsthaft Wege, wie man tatsächlich unvermeidlich glücklich werden kann. Eine steile These – Manfred Lütz belegt sie mit verblüffenden Geschichten und schlüssigen Argumenten – witzig, durchdacht und scharfsinnig.

Am Ende wundert man sich, warum so viele glückshungrige Menschen so lange auf so viel ›Glücksschrott‹ hereinfallen konnten.

 

Produktinformation:

Gebundene Ausgabe mit 192 Seiten 17,99€, Taschenbuch 10,00€, Kindle Edition 8,99€, Hörbuch mit 5 Stunden und 20 Minuten Hördauer 12,99€ oder 9,95€ im Audible-Abo.

Veröffentlichung am 12. Oktober 2015

 

Rezension:

Ich kenne den Autor bereits aus anderen Veröffentlichungen, wie z.B. aus "Irre! Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen" oder "Bluff! Die Fälschung der Welt". Beide Werke haben mir sehr gut gefallen und so war es auch mit diesem Ratgeber.

Manfred Lütz ist als Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Köln tätig, er weiß also, wovon er spricht und bekommt die Themen, über die er schreibt, hautnah mit, das merkt man auch in seinen Büchern, mit denen er zum Nachdenken anregt.

 

Das Thema Glück wird hier eher philosophisch als wissenschaftlich behandelt, was mir jedoch sehr gut gefallen hat, denn die Fakten kann man sich auch aus dem Internet ziehen. Wie in den anderen Büchern auch geht Manfred Lütz mit dem Leser in eine Art Dialog und regt damit wie üblich die Gedanken an. Einige bekannte Philosophen kommen zur Sprache, darunter Platon, Aristoteles und Jaspers, aber auch modernere Menschen wie ein altes Mütterchen und die Tante Claire des Autoren.

 

Der Ratgeber ist grob in zwei Hälften zu unterteilen. Die erste Hälfte gibt eine Einführung in die geschichtliche Philosophie bis heute, die zweite Hälfte beschäftigt sich dann damit, wie man denn glücklich werden kann. Hier findet man jedoch keine Anleitung, sondern der Autor regt zum Mitdenken an, er will, dass der Leser versteht, dass es zum Glücklichsein keine Anleitung gibt. Um glücklich zu sein ist es nötig, an seiner inneren Einstellung zu arbeiten, und da stimme ich dem Autor völlig zu.

 

Der Schreibstil ist wie gewohnt leicht verständlich, flüssig und humorvoll. In meinen Augen gibt es hier keine unnötige Längen, im Gegenteil - ich habe viel dazu gelernt.

 

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es jedem gerne weiter, der sich philosophisch mit dem Thema Glück auseinander setzen möchte.